Konzeption Berufsschulstufe

Der inhaltliche Schwerpunkt der Berufsschulstufe liegt in der Vorbereitung der Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf das nachschulische Leben im Hinblick auf Arbeit, Wohnen und Freizeit.

Im Bereich Arbeit werden an zwei Tagen der Woche in klassenübergreifenden Arbeitsgruppen Grundlagen für die spätere berufliche Tätigkeit (z. B. Arbeitstechniken, Schlüsselqualifikationen wie Ausdauer, Motivation und Verantwortungsbewusstsein) gelegt, geübt und erweitert, sowie berufliche Bildung (z. B. Werkstoffkunde) vermittelt.
Bei regelmäßigen Praktika lernen die Schülerinnen und Schüler verschiedene Arbeitsmöglichkeiten sowohl in der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) als auch in schulinternen Praktika oder auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt kennen.

Im Bereich Wohnen werden verschiedene Wohnformen / -möglichkeiten und ihre Anforderungen an die Schülerinnen und Schüler thematisiert. Vielfältige Kompetenzen für ein möglichst selbstständiges Wohnen und Leben werden erlernt, geübt und erweitert (z. B. Einkaufen, Kochen, Hausarbeit). Das Ziel ist es, dass die Schülerinnen und Schüler möglichst realistische Vorstellungen zum eigenen Wohnen entwickeln.

Im Bereich Freizeit werden Möglichkeiten in und um Schwäbisch Gmünd besprochen und geeignete Angebote vorgestellt. Am Donnerstag Nachmittag können die Schülerinnen und Schülern ein breites Angebot an Freizeitmöglichkeiten kennen lernen, wie z. B. Fußball, Tischtennis, Federball, Boccia, Tischfußball, verschiedene Brett- und Kartenspiele, Malen, etc. Unterschiedliche Interessen und Neigungen können dadurch abgedeckt werden. Kooperationen mit Vereinen bieten Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, ihre Freizeit aktiv zu gestalten.

Im Hinblick auf die nachschulische Situation haben weitere Bereiche wie das Üben und der lebenspraktische Einsatz von Lesen, Schreiben und Rechnen sowie sachkundliche Themen wie „Verantwortung und Mitbestimmung“, „Werte und Normen“, „Selbstständig sein in Schwäbisch Gmünd“ ebenfalls eine zentrale Bedeutung.

Die Berufsschulstufenklassen und Arbeitsgruppen sind heterogen zusammengesetzt. Daneben werden, wo nötig, für spezielle Unterrichtsinhalte (z. B. Kulturtechniken, basale Angebote) zeitweise homogene Lern- / Leistungsgruppen gebildet sowie spezielle Förderung für einzelne Schülerinnen und Schüler angeboten (z. B. Praktikumsvorbereitung, Mobilitätstraining).

Eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern unserer Schülerinnen und Schüler zur Gestaltung des Übergangs in das nachschulische Leben ist uns sehr wichtig. Als institutionalisierte Maßnahmen in der Partnerschaft mit Eltern werden in regelmäßigen Abständen durchgeführt: