Konzeption zum Lernbereich Schulgarten

Die Bedeutung des Schulgartens als Lernort

Dieser Lernort hat für unsere Schule inzwischen einen ebenso wichtigen Stellenwert wie die anderen Räumlichkeiten, als da sind: Klassenräume, Therapie- und Förderräume, Werkraum, Lehrküche, Sporthalle, Mensa-, und weitere Bereiche, die für den Unterrichts-, / Schulalltag notwendig sind.

Diese Konzeption soll stufen- wie auch fächerübergreifend verstanden werden.
Ebenso ist im Besonderen die motorische als auch kognitive Lernausgangslage des Schülers und der Schülerin bei der Gartenarbeit zu berücksichtigen, um eine Überforderung auszuschließen. Das wichtigste Ziel für unsere SchülerInnen ist die Lust und Freunde an der Gartenarbeit anzuregen. Gerade die Neugier eröffnet dem jungen Menschen neue Bereiche des Lernens und damit verbundene neue Erfahrung. Wir Lehrkräfte sind bemüht, ausgewogen die Lerninhalte zu vermitteln.
Was das konkret für unsere Schule bedeutet wird im Nachfolgenden beschrieben.

Der Standort

Wir haben eine Fläche von ca. 2,5 ha zur Verfügung. Der Eigentümer ist der Ostalbkreis, der auch der Schulträger der Klosterbergschule (Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum) ist.

Das gesamte Gelände mit dem historischen Gebäude war Mitte des 19. Jahrhundert zunächst ein Garnisonslazarett, später eine Landwirtschaftsschule, dann zog die Leiterplattenschule ein und heute nutzen wir nach eine umfangreichen Renovierung das Gebäude. Für uns ist die Grünfläche mit der Streuobstwiese, die hinter dem Pausenhof liegt, von großer Bedeutung.

Was ist auf dem Gelände zu entdecken

Heimische Tiere

Neben den vielfältigen Pflanzen auf dem großen Gelände mit steiler Hanglage soll nicht unerwähnt bleiben, dass eine Vielzahl an Tieren dort heimisch ist.
Beobachtet werden können: Rehe, Eichhörnchen, Hasen, verschiedene Singvögel, Insekten (Ameisen, Wespen, Erdhummeln, Hummel, Bienen, etc.) Eidechsen, Blindschleichen, Regenwürmer, Maulwurfsgrillen, Spinnen und andere Kleinstlebewesen. Gerade diese zum Teil unerwarteten Begegnungen erwecken das Interesse der SchülerInnen und bieten den Austausch zum gerade Erlebten an.

Pflanzen auf dem Schulgelände

Am bedeutungsvollsten ist die Streuobstwiese mit einheimischen Obstgehölzen und Sträuchern, die mit ihren über ca. 150 verschiedenen Pflanzen einen außergewöhnlichen Schulgarten darstellt. Der Bestand, wie überall auf der Schwäbischen Alb auch, besteht vornehmlich aus Apfelbäumen unterschiedlicher Sorten und Alters. Daneben gibt es Birnenbäume, Zwetschgen-, Mirabellen-, Quitten-, Walnussbäume und Haselnusssträucher. An den Rändern des Geländes entsteht Wildwuchs, der regelmäßig zurück geschnitten wird, um das Gelände übersichtlich zu halten.

Pädagogische Nutzung und Gestaltung des Schulgartengeländes

Garten im eingezäunten Bereich ca. 50 qm
3 Beete mit unterschiedlichen Stauden
1 Schotterbeet mit Steinbeetpflanzen
2 Pflanzkübel für Balkonpflanzen
1 Apfelbaum
Gartenhaus als "Gartenzimmer" Unterrichtsort
eingerichtet mit je 2 Schrannen und Tischen
lnsektenweide Nahrung für allerlei Insekten wie Bienen, Hummel u.a.
Insektenhotel 110 x 170 mm großes Hotel
ein Projekt der Berufsschulstufe
Spielplatzgeräte Schaukeln, Sandkastenfläche mit Sonnenschutz, Balancierparcours, temporär - slackeline
Grillplatz ein Projekt der Hauptstufe, der Berufsschulstufe und dem Hausmeisterteam
Kugelbahn ein Geschenk des Fördervereins zum 50jährigen Bestehen der Klosterbergschule
Nisthilfen Nistkästen für Vögel aus morschen Holzstämmen
ein Projekt der Berufsschulstufe in Kooperation mit dem Hausmeisterteam
Lebensraum für Kleinstlebewesen Holzstapel, Holzhaufen, Steinhaufen
Kompost Recycling für Küchenabfälle aus dem Kochunterricht
Sitzgelegenheiten Holzbänke und z.T. mit Tischen für den Aufenthalt im Freien

Weitere Beete auf dem Schulgelände

1. Hochbeet Standort: mit Kräutern für den Kochunterricht
2. Hochbeet Standort: Sportplatz mit Gemüse für den Kochunterricht

Aktuelles Projekt 2018/19

Benjeshecke
auch bekannt als Totholzhecke
im Rahmen des Schulgartenwettbewerbs Remstalgartenschau 2019
"Wir können alles – auch Schulgarten"
Lebensraum für Vögel, Unterschlupf für Igel und andere nützliche Tiere
die Benjeshecke dient ebenso als Winterquartier
Material: Holzpfähle, Stämme und Gehölzschnitt
Aufbau: Die Hecke wird mit dem Zweigen und Ästen als Wall aufgeschichtet

Mögliche weitere Planungsideen für die Zukunft

Beerenobst am Zaun des inneren Schulgartens zum Naschen, Beet mit Gräsern, Steinmauer für die Beheimatung vom weiteren Eidechsen, Neugestaltung des Fußpfades, Fledermauskästen

Pädagogische Arbeit - Vermittlung von Wissen

Die SchülerInnen haben die Möglichkeit Erfahrungen mit Materialien, Werkzeugen und einfachen technischen Geräten zu machen.
Sachgerechter und sorgfältiger Umgang mit Pflanzen und zum Teil Verantwortung für Pflanzen zu übernehmen.
Inhalte können sein:

Für den konkreten Unterricht hat es folgende Bedeutung

Sozialformen des Unterrichts im Garten

Einzelunterricht hier wird die individuelle Lernvoraussetzung und dem Lernbedürfnis des Schülers mit sonderpädagogischen Bildungsanspruch im Bereich geistige Entwicklung im Besonderen gerecht
Partnerarbeit zu zweit haben die SchülerInnen die Möglichkeit
zur eigenen aktiven Auseinandersetzung mit dem Lerninhalt
Gruppenarbeit 1. Tätigkeiten werden von allen Schüler/Innen gleichzeitig und gemeinsam erledigt - Schritt für Schritt
2. arbeitsteilige Aufgaben

Gesprächsanlässe schaffen

Es gibt SchülerInnen, denen das Sprechen nicht leicht fällt. Der Garten bietet mit seinem umfangreichen Themenfeldern Anlass zum Gespräch

Wetterbedingte Kleidung

Das Wetter spielt für die Natur eine sehr wichtige Rolle. Ebenso wichtig ist hier innerhalb der Schulgartenarbeit die passende Bekleidung.

Natur während des Schulalltags erleben

Das Schulgartengelände bietet wie oben beschrieben viele Chancen und Gelegenheiten Natur hautnah zu erfahren. Gleichwertig bietet die Klosterbergschule unseren Schüler/Innen Unterricht in den Bereichen

Unterstützer der Schulgartenarbeit

Landratsamt Aalen
Baumwart für Streuobstwiesen des Landratsamt Aalen
Team der Hausmeister bei Fragen und Umsetzung aktueller Projekte
Remstalgartenschau 2019
Förderverein der Klosterbergschule
Der "Gartenladen", Schwäbisch Gmünd-Bettringen
Landesgartenschau 2014

Info-Brief

Zwei Mal jährlich erscheint seit mehreren Jahre der Info-Brief der Klosterbergschule. Hier wird über alles Wichtige des letzten halben Jahres berichtet. Die Beiträge kommen von allen Beteiligten des Schullebens. Auch über die Schulgartenarbeit wird regelmäßig im Rahmen des Info-Briefes informiert.